• Skrupellose Baumärkte: Verkauf von Kleintieren aus tierquälerischen Zuchtbetrieben

    Appellieren Sie an Hagebaumarkt, den Tierverkauf sofort zu beenden!

    Aufgrund öffentlichen Drucks hat OBI im August 2015 bekannt gegeben, sich komplett aus dem Kleintierverkauf zurück zu ziehen. Auch die toom Baumärkte gaben im September 2015 bekannt, den Verkauf von Kleinsäugern und Vögeln zu beenden, ebenso wie die größte niederländische Baumarktkette Praxis. Bitte fordern Sie Hagebaumarkt auf, den Verkauf von Tieren ebenfalls zu beenden!

    Petition unterschreiben Auf Facebook teilen

Wenn es um Geld geht, sind Hagebaumarkt die Tiere egal.

Hagebaumarkt stellt Profit über Tierschutz!

Im April 2015 sorgte PETA mit der Veröffentlichung einer neuen Undercover-Recherche für viel Aufsehen: Für den deutschen Heimtiermarkt werden jedes Jahr viele Tausend Meerschweinchen, Hamster, Kaninchen, Vögel, Ratten und Mäuse in völlig überfüllten Käfigen oder winzigen Plastikboxen unter tierquälerischen Bedingungen „produziert“. Unzählige Tiere mussten inmitten ihrer eigenen Ausscheidungen leben. Die Tiere wurden derart vernachlässigt, dass ein großer Teil von ihnen schon tot war, verdurstete oder Verletzungen und Erkrankungen aufwies. Bei vielen Tieren, einschließlich Vögeln und Hamstern, führte der Stress dieser engen und intensiven Gefangenschaft zu Kannibalismus.

PETA-Ermittler fanden heraus, dass Baumarktketten wie Hagebaumarkt die Tiere mittels zwischengeschalteter Großhändler aus den grauenvollen Zuchtanlagen in den Niederlanden, Tschechien und Deutschland beziehen.

Obwohl wir Hagebaumarkt mit den schrecklichen Bildern konfrontiert haben, weigert sich die Baumarktkette, den Tierverkauf zu beenden.



Jetzt mitmachen und unterschreiben!

Online Petition

Auch Prominente unterstützen die PETA-Kampagne
„Kein Tierverkauf in Baumärkten!“

 

Nach der Veröffentlichung der erschütternden Recherche haben sich zahlreiche Prominente bereit erklärt, PETAs Forderung nach einem Verkaufstopp von Tieren in Baumärkten zu unterstützen.